Geschichte

Den traditionellen Werkstoff Holz stets neu zu interpretieren und mit anderen Werkstoffen zu kombinieren, liegt den Tischlern der Tischlerei Loschke GmbH, schon 80 Jahre lang im Blut.

Geschichte der Tischlerei Loschke

Heini Loschke 1. GenerationAls Heini Loschke 1931, in Oppach, den Grundstein für das jetzige Innenausbauunternehmen legte, war an den jetzigen Geschäftsführer und Inhaber in der 3. Generation, Enkelsohn Tobias Loschke, noch nicht zu denken. Im Mai 1972 übernahm Tischlermeister Wilhelm Loschke als einziger Sohn den elterlichen Betrieb von Hilde und Heini Loschke. Um den hochwertigen Möbelbau weiter führen zu können und der großen Nachfrage gerecht zu werden, musste auch er vergrößern und investieren.
 

Wilhelm Loschke 2. GenerationMit Sonderanfertigungen für Hotels, Ladengeschäfte, Geldinstitute, Verwaltungen, aber auch Familien u.v.m., konnte er die Firma 1990 auf 10 Gesellen vergrößern und bildete auch Lehrlinge selbst aus. Krieg, Mangelwirtschaft, fast Zwangsenteignung waren überwunden, da konnte ein Umzug in ein altes DDR-Fabrikgebäude auch noch überstanden werden. 1992 zog die Fertigungsstätte von der Straße der Jugend 10 in Oppach um, nach Beiersdorf, Löbauer Straße 6, wo sie sich jetzt noch befindet.


Ab 1990 arbeitete Sohn Tobias als Tischler im Unternehmen mit, 2005 übergab ihm sein Vater die Firma, welche er verantwortungsvoll kreativ und innovativ, als Tischlermeister weiter führt.Tischlerei Loschke

Das ca. 20 Mann große Innenausbauunternehmen, Tischlerei Loschke GmbH, kann mit seinem Projektmanagement, Planung, Visualisierung, Komplettfertigung und Endmontage, ausführen. In den Projekten wird großer Wert auf das Zusammenspiel von Material, Struktur, Form, Licht, Farbe, Konstruktion und Nutzverhalten des Möbels gelegt.